Berichte 2022

Floßfahrt

Am 23. Juli trafen sich 19 LandFrauen um eine Floßfahrt zu unternehmen. In Achterwehr ging es los. Wir verteilten uns auf zwei Flöße und bekamen zunächst eine kleine Einweisung. 6 Frauen waren am Ruder, eine am Steuer und der Rest gab kluge Ratschläge (es wurde auch mal gewechselt). Es ging vom Achterwehrer Schifffahrtskanal zunächst unter einer Autobahnbrücke unter durch, an einer Badestelle und einem Angelverein vorbei bis zur Schleuse Strohbrück am Nord-Ostsee-Kanal. Nach ca. 1 ½ Stunden erreichten wir unser Ziel. Hier nahmen wir ein reichhaltiges Mittagsbuffet zu uns. Dann erkundeten wir noch zu Fuß die Umgebung. Nach einigen schönen Stunden begaben wir uns wieder auf den Rückweg. Es war ein schöner erlebnisreicher Tag.

Orchideenblüte in Ruhwinkel

Am 2. Juni besuchte eine kleine Gruppe der LandFrauen auf Einladung von Frau Scheel (2. Vorsitzende des Naturschutzvereins) die Orchideenwiese in Ruhwinkel. Zusammen mit Gästen des Heimatbundes stapften wir durch die Wiese. Es war sehr nass. Gummistiefel waren angebracht. Herr Gerths, 1. Vorsitzende des Naturschutzvereins gab viele Erklärungen zur Entstehung des Naturschutzgebietes und zu den vielen seltenen Pflanzen, die dort wachsen. Die LandFrauen unternahmen anschließend noch einen Spaziergang um den nahegelegenen Schierensee. Danach gab es noch einen kleinen Imbiss im Gebäude von Re-Natur vom Naturschutzverein.

Besichtigung des Hofes Marquardt

Am 18. Mai trafen sich 16 LandFrauen in Bokhorst und radelten gemeinsam, überwiegend entlang Feldwegen, nach Negenharrie zum Hof Maquardt. Dort trafen wir uns mit LandFrauen, die per PKW dort ankamen. Fynn Marquardt begrüßte uns und führte uns über den Hof. Wir sahen die Rinder und Kälber in ihren Ställen und auf der Weide. Der Hof hat sich seit 2008 hauptsächlich auf die Zucht der Fleischrinderrasse Wagyu spezialisiert. Herr Marquardt wusste viel Interessantes zu erzählen. Auf dem Rückweg fuhren wir zunächst zu Frauke. Bei ihr im Garten gab es Grillwurst im Brötchen und Getränke zum Abschluss.

Jahreshauptversammlung 2022

Dieses Jahr fand die Jahreshauptversammlung vormittags statt. Nach der Begrüßung durch die 1. Vorsitzende Heike Lange wurde zunächst ein reichhaltiges Frühstück eingenommen. Es war ein reichhaltiges Buffet angerichtet.

 

Nach dem Frühstück begannen wir mit den Ehrungen. Traute Bender ist seit 25 Jahren im Landfrauenverein. Beate Fisse, Regina Thies, Marga Blöcker, Annegret Droste und Heike Lange sind seit 40 Jahren im Verein. Inge Bustorff, Annegret Prien, Traute Schnoor und Lieselotte Zühlke gehören seit 50 Jahren zum Verein. Sie bekamen alle eine Blume überreicht.

 

Dann wurde das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung und der Jahresbericht vorgelesen und der Kassenbericht vorgetragen. Die Kassenprüferinnen legten ihren Bericht vor und dem Vorstand wurde Entlastung erteilt. Neue Kassenprüferin wurde Birte Bock.

 

Dieses Jahr wurde auch wieder eine neue Beisitzerin gewählt, weil Gesche Storm turnusgemäß nach 4 Jahren ausscheidet. Als Nachfolgerin wurde Maike Busdorff einstimmig gewählt.

 

Ebenso wurden die Vertrauensdamen neu ernannt. Zunächst erhielten sie für die beiden letzten Jahre Arbeit eine Blume überreicht. Erfreulicher Weise erklärten sich alle Vertrauensdamen bereit, ihre Tätigkeit auch die nächsten 2 Jahre weiter zu führen.

 

Es sind: Anne Möllhoff für Bokhorst 1

 

Jutta Hinrichs für Bokhorst 2

 

Gesa Luth für Busdorf

 

Anka Seiler für Hüttenwohld

 

Karin Danker für Langereihe

 

Silke Steinkamp für Neuenrade 1

 

Nicole Gosch für Neuenrade 2

 

Maike Bustorff für Schillsdorf und

 

Karin Vorbek für Schipphorst

 

 

 

 

Spaziergang um den Bornhöveder See

Am 26. März trafen wir uns in Bornhöved am Sportplatz. Von dort aus begann unser Spaziergang um den Bornhöveder See, am Campingplatz und der Badeanstalt vorbei zunächst am Bornhöveder See entlang. Danach gelangten wir an den Schmalensee. Dort ging es entlang der Badestelle, links der See, an der rechten Seite Villen mit ihren schönen Gärten. Hinter dem Ort Schmalensee ging es dann durch´s Naturschutzgebiet über die Alte Schwentine zum Viert. Am Rastplatz dort wartete Frauke schon auf uns mit belegte Broten und Kaffee und es wurde eine kleine Pause eingelegt. Als Gast hatten wir Frau Scheel aus Ruhwinkel mit dabei und sie wusste viel wissenswertes zu dieser Gegend zu erzählen.